Die zweigeteilte Welt nach 1945 
Gründung und Ziele der UNO


Die Atlantik Charta (1941) - Eine neue, friedliche Weltordnung

Noch während des 2. Weltkrieges verständigten sich der amerikanische Präsident Roosevelt und der britische Premierminister Churchill auf eine Friedensordnung, die nach Beendigung des zweiten Weltkrieges umgesetzt werden sollte.

Diese sogenannte Atlantikcharta umfasste folgende Punkte:

- Recht auf nationale Selbstbestimmung
- Freier Zugang zu Welthandel und Rohstoffen für alle
- Internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit
- Internationale Friedensordnung
- Gewaltverzicht
- Entmilitarisierung von Aggressorstaaten

Gründung und Aufbau der Uno 

Nach Kriegsende wurde im Juni 1945 die Uno als Organisation zur Lösung internationaler Konflikte und zur Friedenssicherung gegründet.

Wichtige Organe/Ämter:
- UN-Sicherheitsrat (‚Weltpolizei’ / Beschlussfassung)
- UN-Vollversammlung (Überwachung, Friedenssicherung)
- UN-Generalsekretär (Makler/Vermittler in Konflikten); zur Zeit der Südkoreaner Ban Ki Moon

Ziele der UNO:
- Friedenssicherung / Vermittlung in Konfliktfällen
- Förderung der internationalen Zusammenarbeit und Schutz der Menschenrechte

Praktische Handlungsmöglichkeiten:
- Keine Einmischung in innere Politik eines Landes erlaubt
- Druckmittel: v.a. Wirtschaftssanktionen / diplomatischer Druck
- keine eigenen Truppen / ‚Blauhelmtruppen' müssen von Mitgliedsstaaten zur Verfügung gestellt werden


back